Project Name

  • 1

Wiener Philharmoniker - Honeck

Alt-Text

Wiener Philharmoniker - Rainer Honeck

Wir sind reich beschenkt, dass wir heute Mozarts Musik mit sogenannten Originalklangensembles und mit Orchestern unserer Zeit hören können. Müsste Mozart sich heute zwischen alten und modernen Instrumenten entscheiden, dann würde er die modernen wählen, ist Rolando Villazón überzeugt: „Die Wiener Philharmoniker sind für mich eines der besten, ‚originalen‘ Mozart-Orchester überhaupt!“ Die Kombination aus ihrer Erfahrung und Qualität bürgt für einen unvergleichlichen Stil.

Einen Abend leitet Rainer Honeck vom Konzertmeisterpult aus das Orchester: Umrahmt von berühmten Nachtmusiken, gibt dabei Krassimira Stoyanova ihr Debüt bei der Mozartwoche und singt wunderbare Arien aus „Il re pastore“ mit obligater Violine und „La clemenza di Tito“ mit Bassetthorn beziehungsweise Klarinette.

Mozart
Serenade G-Dur für zwei Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass KV 525 "Eine kleine Nachtmusik"
Aus "Le nozze di Figaro" KV 492: Cavatina der Contessa Nr. 11 "Porgi amor"
Aus "Il re pastore" KV 492: Arie des Aminta Nr. 10 "L'amerò, sarò costante"
Aus "La clemenza di Tito" KV 621: Rondo der Vitellia Nr. 23 "Non più di fiori"
Divertimento B-Dur für zwei Violinen, Viola, Bass und zwei Hörner KV 287 "Zweite Lodronische Nachtmusik"

Wiener Philharmoniker
Rainer Honeck (Leitung/ Konzertmeister)
Krassimira Stoyanova (Sopran)


Mittwoch, 30. Jänner 2019 | 19:30 Uhr
Großer Saal, Mozarteum Salzburg



Zurück