Project Name

  • 1

Jeux d'esprit - Liedermatinee

Alt-Text

Jeux d'esprit - Liedermatinee

Ob in Paris, in Baden-Baden oder auf ihrem Landsitz, dem Schloss Courtavenel in Rozay-en-Brie — wo immer sich Pauline Viardot länger aufhielt, schuf sie „Gegenräume zum öffentlichen Opern- und Konzertbetrieb“ (Beatrix Borchard). Sie lud in ihren Salon, zu Matineen, Konzerten, Opernaufführungen im eigenen Gartentheater — und in kürzester Zeit avancierten diese Veranstaltungen zu musikalischen Höhepunkten im gesellschaftlichen Leben der jeweiligen Stadt.
In solchem Rahmen führte sie gerne auch eigene Kompositionen auf: „Operettchen“ etwa, die in enger Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Weggefährten Iwan Turgenjew entstanden, russische Romanzen, französische Mélodies und sogar deutsche Lieder. „Pauline Viardot zitiert, parodiert, imitiert...
Ihr ging es um Leichtigkeit, Witz, Lebendigkeit — Musik als Beziehungskunst. Der Begriff Jeux d’esprit — eigentlich gemünzt auf die abendlichen Schreibspiele im Viardot’schen Familien- und Bekanntenkreise — charakterisiert ihre Arbeit als Komponistin vielleicht am besten.“ (Borchard)
Spielerisch zeichnet auch Vivica Genaux ein vielschichtiges Bild der Musikerin Pauline Viardot und lässt — einer musikalischen Anthologie gleich — Kompositionen von Viardot auf französische, spanische, italienische, englische, deutsche und russische Texte Revue passieren.

Programm
„Vivica & Viardot“ – Eine szenische Liedermatinee
mit Liedern von Pauline Viardot sowie Werken und Bearbeitungen von Gioachino Rossini, Christoph Willibald Gluck, Robert Schumann und Camille Saint-Saëns

Interpreten
Vivica Genaux Mezzosopran
Carlos Aragón Klavier
Paco Azorín Szenische Einrichtung
Pedro Chamizo Video


Sonntag, 31. Mai 2020 | 11:00 Uhr
Großer Saal, Mozarteum Salzburg


Ab sofort vorbestellbar!
Der Einzelkartenverkauf bzw. die Kartenzuteilung erfolgt dann ab Mitte Oktober!



Zurück